Präsentation in der Dauerausstellung

200.000 Jahre Genussgeschichte(n)

27. Mai bis 30. September 2018 

Von der Eiszeit bis zu den Kelten, von den Römern bis zur Zeit der Kurfürsten - das Rheinische Landesmuseum Trier präsentiert eine Reise durch 200.000 Jahre Ess- und Trinkkultur in der Trierer Region. Ausgewählte Exponate erzählen von den Trink- und Essgewohnheiten der damaligen Bevölkerung und beleuchten die imposante Dauerausstellung des Museums unter einem ganz besonderen Aspekt.  

 

Schon frühe Funde aus der Eiszeit zeigen, wie sich die Menschen damals ernährt haben. Anhand römischer Grabdenkmäler lassen sich ebenfalls eindrucksvoll die Tischsitten und Speisen der Römer darstellen. Im Mittelalter bieten Exponate aus der Welt der Klöster und zum jüdischen Leben in Trier Gelegenheit, die Essgewohnheiten genauer zu betrachten. Schließlich lädt die Zeit der letzten Trierer Kurfürsten zu einer regionalen, herzhaften Mahlzeit ein. 

 

An insgesamt 10 Stationen können Besucherinnen und Besucher in die Kulturgeschichte des Genusses eintauchen. Darüber hinaus bietet jede Station die Möglichkeit, sich ein Rezept aus der jeweiligen Epoche mitzunehmen und zu einem eigenen Kochbuch mit Rezepten aus 200.000 Jahren Geschichte zusammenzustellen. 

 

 

 

 

Das Kleine „genussvolle“ Römerfest in den Kaiserthermen und die Sonderpräsentation Genussgeschichte(n) im Rheinischen Landesmuseum sind Teil der bundesweiten Kampagne „Zu Tisch! Genießen in Schlössern und Gärten“, die der Verein Schlösser und Gärten in Deutschland e. V. im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 / Sharing Heritage (ECHY2018) ins Leben gerufen hat. Gefördert wird diese Initiative durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien. 

 

Weitere Informationen:  

sgd-zu-tisch.de 

sharingheritage.de